Technische Fehleranalyse – Fehlerhafte Links finden und beheben

Als Unternehmer stecken Sie natürlich viel Zeit, Geld und Mühe in den Aufbau Ihrer Website. Umso wichtiger ist es, dass diese mühevoll zusammengestellten Inhalte auch Monate oder Jahre nach dem Upload noch einwandfrei angezeigt werden und zugänglich sind. Fehlerhafte Links und leere 404 Seiten wirken sich nicht nur negativ auf Ihr Ranking in Suchmaschinen aus, sondern stören vorallem die User-Experience auf Ihrer Website. Wie SEO-Experten fehlerhafte Links aufspüren und verbessern, zeigt eine kurze Übersicht:

So finden Sie fehlerhafte Links

  • Google Analytics: Das nützliche Webtool bietet verschiedene Funktionen zum Erkennen und Exportieren von fehlerhaften Links. Diese können im Programm leicht reparieriert und ausgetauscht werden. Alles läuft voll automatisch ab und auf Wunsch liefert Google Analytics in regelmäßigen Abständen Fehlerberichte per Mail. Falls Du Google nicht vertraust, kannst Du auch auf Alternativen wie Xenu zurückgreifen.
  • Fehlerquellen finden: Häufig gehen fehlerhafte Links auf Veränderungen der Zielseite oder der URL für diese zurück und lassen sich leicht neu konfigurieren. Geht das Problem tiefer, zum Beispiel weil externe Websites, zu denen Sie verlinkt haben, nicht mehr online sind, braucht die Rekonfiguration eventuell zusätzliche Recherche.
  • Aktualisierung des Content Management Systems (CMS) Werden Veränderungen im CMS festgehalten, wirkt sich dies positiv auf Ihr Suchmaschinenranking aus.